lexikon-recht.de» Erleichterte Kündigung

Erleichterte Kündigung

mietrecht-hilfe.de

- Anzeige -

Der Vermieter kann von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, wenn der Mieter und auch der Vermieter in einem Haus zusammen wohnen und die Wohnung in diesem Fall eine Einliegerwohnung in einem Einfamilienhaus oder die zweite Wohnung in einem Zweifamilienhaus ist. Der Vermieter kann dem Mieter gemäß dem BGB § 573 a ohne Angaben von Gründen die Kündigung der Mietsache aussprechen, wenn unter anderem zwischen beiden Parteien kein Auskommen möglich ist. Erfolgt eine Sonderkündigung der Mietsache dann verlängert sich die gesetzliche Kündigungsfrist um drei Monate. Allerdings kann eine Sonderkündigung der Mietsache durch den Vermieter nur erfolgen, wenn dieser ständig selbst im Haus wohnt. Auf diese Tatsache muss er sich auch in dem Kündigungschreiben beziehen.

Gegen erfolgte Sonderkündigung kann der Mieter Widerspruch einlegen, falls für ihn eine soziale Härte, in Form von Krankheit, Schwangerschaft oder hohem Alter vorliegt.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass im Mietvertrag ein Sonderkündigungsrecht ausgeschlossen wird.