lexikon-recht.de» Bagatellsch├Ąden

Bagatellschäden

mietrecht-hilfe.de

- Anzeige -

Beim Zustandekommen eines Mietvertrages ist der Vermieter laut BGB verpflichtet dem Mieter die Mietsache in einem vertragsmäßigen Gebrauch geeigneten Zustand zu übergeben. Weiterhin muss der Vermieter diesen Zustand erhalten.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass im beidseitigen Einvernehmen der Parteien im Mietvertrag vereinbart wird, dass für Bagatellschäden und auch Kleinreparaturen der Mieter aufkommt.

In einem Fall bestehen aber auch gesetzliche Vorschriften. Es sind nur pro Reparatur 75 Euro, bzw. maximal im Jahr 200 Euro zulässig. Ebenfalls beziehen sich die Kosten nur auf die Wohnteile, welche durch den Mieter am häufigsten genutzt werden.

Für selbstverschuldete Schäden durch den Mieter hat dieser für den entstandenen Schaden in voller Höhe aufzukommen.